Kleine Sommertipps

Spaziergänge: achten Sie bitte darauf, was Ihr Tier frisst. Manche Grundstücke sind mit Schneckengift oder Herbizid behandelt.

Nach dem Spaziergang: kontrollieren Sie bitte immer das Fell, die Ohren und die Pfoten von Ihrem Tier. Somit können Sie sofort Fremdkörper wie z.B Grannen oder Zechen und Flöhe ausfinden.

Im Auto: lassen Sie nicht Ihr Tier im Auto, auch bei geöffneten Fenstern und im Schatten, weil das Auto sich ganz schnell aufwärmen kann. Dies kann für Ihr Tier tödlich sein.

Zu Hause: halten Sie die Tiere von der Klimaanlage fern, um starke Temperaturschwankungen zu vermeiden.

Luftzug und Temperaturschwankungen können Atemwegserkrankungen begünstigen.

Das Wasser muss immer frisch sein, oft gewechselt und nicht direkt in dem Sonnenlicht liegen. Lassen Sie keine Nassfutterreste in dem Napf. Mit der Hitze vermehren sich die Bakterien schnell.

 Sonnenstich ist eine Überhitzung des Hundes im Kopfbereich, die eine lebensbedrohliche Schädigung des Gehirns auslösen kann.Anzeichen eines Sonnenstichs sind ein beschleunigter Pulsschlag in Verbindung mit einer schnellen, flachen Atmung. Krämpfe, sowie ein taumelnder Gang und Gleichgewichtsstörungen bis hin zur Bewusstlosigkeit.

Wenn Ihr Hund der prallen Sonne lange ausgesetzt war und die Symptome eines Sonnenstichs zeigt, ist es im Zweifelsfall deshalb immer besser von einem akuten tiermedizinischen Notfall auszugehen.

Ein Hitzschlag ist eine Überhitzung des Hundes, die einen Hitzekollaps und damit eine lebensbedrohliche Störung des Kreislaufsystems auslösen kann. Symptome: starkes Hecheln, erhöhte Körpertemperatur, tiefrote Zunge,Erbrechen, Erschöpfung, Krämpfe, Bewusstlosigkeit.Schlimmstenfalls erleidet das Tier den Hitzetod. Im Zweifelsfall ist deshalb immer besser von einem akuten tiermedizinischen Notfall auszugehen.

 Sollten Sie einen Sonnenstich oder einen Hitzschlag bei Ihrem Hund feststellen, ist es wichtig, sofort einen Schattenplatz aufzusuchen und dem Hund ausreichend Wasser anzubieten.Das Wasser sollte nicht eiskalt sein!!!Abkühlung schafft ein feuchtes Handtuch auf dem der Hund liegen kann und ein weiteres feuchtes Handtuch auf dem Kopf.

Im beide Fälle sind die Risikopatienten :

-Welpen

-ältere Tiere

-Brakizephale (Bulldog, Perser Katze)

-Übergewichtige Tiere

-Patienten mit Herzprobleme

-weißes Fell

-dunkeles Fell